Villa Romana del Casale

Dies ist ein alter Artikel aus dem Vorgänger-Blog!

Bikini-Mädchen in der Villa Romana del Casale
Bikini-Mädchen in der Villa Romana del Casale

Die Villa Romana del Casale ist ein Landhaus aus der römischen Kaiserzeit, das im Zentrum Siziliens gelegen ist, und zwischen dem Jahr 310 und 340 erbaut wurde. Aufgrund der ungenauen Datierung ist es nicht möglich, den Bauherren zuzuordnen; doch aufgrund der Pracht der Anlage ist es sicher, dass er aus der Oberschicht stammen musste und entweder ein politischer Führer oder ein reicher Landbesitzer war.

Die Besichtigung der Villa zeigt auf der einen Seite den luxuriösen Lebensstil der antiken Elite. Auf der anderen Seite bietet es durch die gut erhaltenen Mosaike einen Einblick in die Lebenswelt der damaligen Zeit: angefangen von Ausschnitten des Alltags, wie der Jagd oder der Fischerei, bis hin zu der Darstellung von Fabelwesen und Heroen.

Mosaik

Auf einer ungefähr 65 Meter langen Darstellung mit dem Namen „Gang der großen Jagd“ wird der Tierfang für die Zirkusspiele gezeigt. Das Mosaik zeigt die verschiedenen Phasen dieses Vorgangs: zunächst leben die Tiere frei in Afrika, dann werden sie auf verschiedenste Weise gefangen und schließlich mit dem Schiff abtransportiert. Besonders trickreich wird das Fangen eines Tigers dargestellt. Eine große Glaskugel wird vor einem Tiger gerollt; das Tier blickt drauf und sieht sich in klein gespiegelt; die elterlichen Instinkte erwachen und die Fänger können die Gelegenheit nutzen, den abgelenkten Tiger einzufangen.

Das bekannteste Mosaik stellt die sogenannten Bikini-Mädchen dar – insgesamt zehn leicht bekleidete Frauen werden beim Sport gezeigt.

Die Villa Romana del Casale wurde 1997 zum Unesco-Weltkulturerbe ernannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar