Eremitage in St. Petersburg

Dies ist ein alter Artikel aus dem Vorgängerblog!

Eremitage
Eremitage

Das Gebäude der Eremitage wurde vom großen Barock-Architekten Francesco Bartolomeo Rastrelli Mitte des 18. Jahrhunderts als Winterpalast für die Zarenfamilie gebaut. Nach der kommunistischen Revolution wurde das Gebäude 1917 zum Museum umfunktioniert.

Gauguin
Gauguin-Gemälde in der Eremitage

Die heute ausgestellte Kunstsammlung ist überwältigend groß. In insgesamt 6000 Abteilungen wird ein breites Spektrum europäischer Kunst dargestellt. Neben klassischer Landschaftsmalerei und Darstellungen antiker Mythen finden sich die großen Künstler der Moderne, wie Picasso und Gauguin. An die russische Geschichte erinnert die Galerie der Helden der Napoleonischen Kriege. Über 300 Porträts zeigen die siegreichen Militärs, die den französischen Feldherrn zurückschlagen konnten.

Picasso
Picasso in der Eremitage

Wertvolle Sammlungen wecken die Begierden von Dieben. Im Jahr 2006 wurde der Diebstahl von 221 Museumsstücken bekannt gegeben. Doch die Aufklärung ließ nicht lange auf sich warten. Es handelte sich um einen Familien-Coup. Eine Museumsmitarbeiterin hatte zusammen mit ihrem Mann und ihrem Sohn Schmuck und Ikonen im Wert von beinahe 4 Millionen Euro gestohlen. Bei der Überprüfung ihrer Abteilung erlitt die Frau einen Schlaganfall. In ihrer Wohnung konnte eine große Zahl Quittungen von Pfandleihern gefunden werden, bei denen das Trio die Kunstschätze verpfändet hatte.

Goldene Pfau
Goldene Pfau in der Eremitage