Lackprodukte aus Myanmar (Lacquerware)

Lackware
Lackware. Wikimedia Commons, Wagaung at the English language Wikipedia.

Die vielleicht bekanntesten Kunstwaren aus Myanmar sind die Lackprodukte. Ein Reisender in Bagan wird die Waren an vielen Ständen, teilweise direkt vor den Pagoden, angeboten bekommen.

Die Kunstform hat uralte Wurzeln: schon vor 3.000 Jahren wurde sie in China ausgeübt und nach und nach von den südostasiatischen Nachbarn übernommen und weiterentwickelt. In Myanmar scheint das Handwerk im 12. oder 13. Jahrhundert in Bagan aufgegriffen worden zu sein.

Myanmar: Die “Zehn Blüten” des Kunsthandwerks

Lackwaren
Frauen aus Bagan stellen Lackwaren her. (Foto: Wikimedia Commons, Hybernator)

In Myanmar gibt es zehn traditionelle Künste, die sogenannten „Zehn Blüten“:

Panbe
Die Schmiedekunst
Panbu
Die Skulptur-Erstellung
Pantain
Die Gold- und Silberschmiederei
Pantin
Der Bronzeguss
Panyan
Die Kunst der Ziegellegerei und Mauerkunst
Pantaut
Eine Sonderform der Mauerei, bei der Blumen dargestellt werden
Pantamault
Eine Sonderform der Skulptur-Erstellung: die Steinskulptur-Kunst
Panpoot
Die Drehbank-Kunst
Panchi
Die Malerei
Panyun
Die Lackkunst (Lacquerware)

Neben den klassischen Künsten finden sich in Myanmar noch weitere hochwertige Handwerkswaren aus vielen Bereichen: Töpferei, Mosaik, Bildwirkerei, Edelsteinbearbeitung, dekoratives Parkett und Seidenweberei sind nur einige Beispiele.