“Cambodian Space Project”-Sängerin Kak Channthy verstorben

In einem anderen Blogbeitrag hatte ich die australisch-kambodschanische Band “Cambodian Space Project” als Einstieg in die Khmer Rockmusik vorgestellt.  Im letzten Jahr musste die Band einen Schicksalsschlag hinnehmen, als die Sängerin Kak Channthy, im Alter von 38 Jahren, bei einem Tuktuk-Unfall verstarb.

Sie stammte aus der armen Provinz Prey Veng und zog in die Hauptstadt Phnom Penh, um dort mit dem Singen in einem Biergarten für eine Tagesgage von 2$ ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Dort sah sie ihr künftiger Ex-Mann … Weiterlesen

Lui Peng: No Rush

Vor einigen Tagen erreichte mich der Hinweis einen Blick auf den chinesisch-britischen Künstler Lui Peng zu werfen. Der R&B-Musiker hat ein neues Video zu seinem Lied “No rush” vorgestellt. Der Popsong kombiniert Klaviermusik mit elektronischem Sound und einem eingängigen Refrain.

“Ich wollte schon lange einen Song wie diesen schreiben, der nicht nur geschmackvoll, sondern auch wirklich süß und romantisch ist. “No Rush” ist ein Track, der versucht, die Welt aus einer Perspektive zu betrachten, in der reichlich Zeit vorhanden ist. … Weiterlesen

Popmusik aus Kambodscha

Im Artikel über Ros Sereysothea hatte ich die amerikanischen Einflüsse auf die Popmusik Kambodschas in den 1960er Jahren erwähnt. In der heutigen Zeit gibt es auch einen kulturellen Transfer in die andere Richtung. Es haben sich einige westlich-kambodschanische Bands gegründet, die in Amerika und Europa erfolgreich sind.

Die vielleicht bekannteste Band dieser Art ist “Dengue Fever” aus Los Angeles. Neben Cover-Songs aus der Zeit vor den Roten Khmer komponierten sie in den letzten 15 Jahren auch eine Vielzahl … Weiterlesen

Die Stadtmauer von Chiang Mai

Chiang Mai wurde 1296 von König Mangrai als Hauptstadt des Reiches Lan Na gegründet. Die Zeiten waren gefährlich und so wurde keine Zeit verschwendet, die neue Stadt zu befestigen. Ungefähr 50.000 Soldaten machten sich an die Arbeit, hoben den Stadtgraben aus und errichteten einen Wall. Bei der ersten Mauer dienten Ziegel nur dazu, die Erdmassen in Form zu halten. Im Jahre 1519 wurde die Anlage komplett überarbeitet.

Die Mauer konnte an fünf Toren passiert werden. Im Norden liegt das Pratoo Chang … Weiterlesen

Theater in Thailand

Obwohl in Thailand die westlichen Medien seit vielen Jahrzehnten Einzug erhalten haben, schaffte es das klassische Theater zu überleben.

Ursprünglich war das Schauspiel dem königlichen Hof vorbehalten. Doch seit König Rama IV., der von 1851-1868 regierte, wandelte sich die Form des Theaters kontinuierlich bis heute. Die Tradition wurde gelockert und die Kunstform wurde breiten Bevölkerungsgruppen zugänglich. Nach und nach zogen westliche Elemente der Präsentation ein. Das traditionelle Drama wurde mit modernen Techniken aufpoliert: Theaterkonstruktion, Beleuchtung, Soundanlagen, aber auch Kostüme und Makeup … Weiterlesen

Ros Sereysothea – das tragische Leben eines kambodschanischen Musikstars

Der Vietnam-Krieg führte viele amerikanische Soldaten nach Südostasien. Ende der 1960er-Jahre betrug ihre Truppenstärke mehr als 500.000 Mann. Mit ihnen kam die amerikanische Infrastruktur und Lebensweise in die Region. Die Radiosender der US-Armee spielten die Hits ihrer Zeit und wurden nicht nur von Soldaten, sondern auch von der einheimischen Bevölkerung gehört. So gelangte der Rock’n’Roll nach Kambodscha. Einheimische Musiker mischten die neuen Einflüsse mit der klassischen Musik und heraus kam eine eigenwillige, unverkennbare Mischung.

Eine der größten Stars dieser Epoche … Weiterlesen

Lackprodukte aus Myanmar (Lacquerware)

Die vielleicht bekanntesten Kunstwaren aus Myanmar sind die Lackprodukte. Ein Reisender in Bagan wird die Waren an vielen Ständen, teilweise direkt vor den Pagoden, angeboten bekommen.

Die Kunstform hat uralte Wurzeln: schon vor 3.000 Jahren wurde sie in China ausgeübt und nach und nach von den südostasiatischen Nachbarn übernommen und weiterentwickelt. In Myanmar scheint das Handwerk im 12. oder 13. Jahrhundert in Bagan aufgegriffen worden zu sein.

Die Herstellung erfolgt auch heute nach alter Tradition aus natürlichen Materialien. Der Grundstoff … Weiterlesen

Puppentheater in Myanmar

Zum Unterhaltungsprogramm von „Pagoda Festivals“ gehört das Puppentheater. Das Theater steht in einer Jahrhunderte alten Tradition.

Die Marionetten sind Kunstwerke für sich. Zwar stellen einige Puppenspieler sie selbst her, doch der überwiegende Teil der Figuren wird von Spezialisten hergestellt.

Das leichte aber stabile Yanamay-Holz wird als Grundlage für die Puppe verwendet. Die Größe variiert: die Figuren messen zwischen 60 und 100 cm. Für die Frisur wurde ursprünglich Menschenhaar genutzt; mittlerweile wird allerdings Pferdehaar eingesetzt.

Für die Augen von hochwertigen Prinzen- … Weiterlesen