Die Schlacht bei den Thermopylen – Leonidas ein Fanatiker?

Dies ist ein alter Artikel aus dem Vorgänger-Blog!

Thermopylän
Thermopylen (Foto: Wikimedia Commons, Fkerasar)

Ein herausragendes Ereignis der Antike war der Konflikt zwischen der Großmacht Persien und den griechischen Stadtstaaten.

Die Perser erlangten Mitte des 6. Jahrhundert v.u.Z. Kontrolle über die griechischen Städte in Kleinasien. Im Jahr 500 v.u.Z. rebellierten diese im sogenannten „Ionischen Aufstand“. Athen unterstützte diesen Unabhängigkeitskampf. Die Perser schlugen zurück und marschierten auf das griechische Kernland.

Trotz der großen Bedrohung für ganz Griechenland blieb Athen beinahe auf sich alleine gestellt. Im Jahre 490 standen die Athener vor einer Entscheidungsschlacht; nur das Städchen Platää schickte Unterstützungstruppen. Die Spartaner ließen sich entschuldigen: sie feierten gerade das Karneienfest und dürften daher erst wieder bei Vollmond in den Krieg ziehen.

Gladiatorenkämpfe im Kolosseum

Dies ist ein alter Artikel aus dem Vorgänger-Blog!

Kolosseum

Das Kolosseum ist eines der berühmtesten Bauwerke der römischen Antike. Das Amphitheater wurde in der Kaiserzeit unter Flavius im 1. Jahrhundert nach Christus gebaut.

Der Ort ist blutgetränkt. Auf der 86 x 54 m großen Ellipse könnten verteilt über drei Jahrhunderte hochgerechnet 300.000 Menschen ihr Leben gelassen haben.

Die Kämpfe endeten nicht grundsätzlich tödlich. Auswertungen aus dem 1. Jahrhundert zeigen eine Überlebenschance von 9:1, den Kampfplatz lebend zu verlassen. Der Verlierer verlor nur in einem von vier Fällen sein Leben. Allerdings galt diese Epoche als eher human. Kaiser Augustus hatte gerade die Kämpfe sine missione (ohne Wiederkehr) abgeschafft. Die Brutalität erreichte erst im 3. und 4. Jahrhundert den Höhepunkt und ging einher mit gesellschaftlichen Härten im Justizwesen und im militärischen Bereich.

Regenwald in der Großstadt Kuala Lumpur

Dies ist ein alter Artikel aus dem Vorgänger-Blog!

Regenwald
Regenwald um den Fernsehturm

Menara Kuala Lumpur

Aufgrund seiner Hügellage übertrifft der Fernsehturm in Kuala Lumpur sogar die absolute Höhe der nicht weit entfernt stehenden Petronas Towers.

Rund um den Hügel befindet sich ein Stück tropischen Regenwaldes. Mehrmals täglich führen kostenlose Führungen in den Wald hinein. Die Guides erzählen Wissenswertes über das Ökosystem „Regenwald“ und über den Nutzen der Pflanzen für uns Menschen.

Der Wald bietet nicht nur Nahrung und Werkstoffe, er bietet auch der Medizin eine unzählige Anzahl an Wirkstoffen.  Bisher enthalten 7.000 Medikamente Stoffe aus dem Regenwald, dabei sind gerade erst 2 % der Pflanzen medizinisch erforscht.  Es liegt also im ureigenen Interesse der Menschen, den Raubbau an den Wäldern zu verhindern.

Portable War Memorial im Museum Ludwig in Köln

Dies ist ein alter Artikel aus dem Vorgänger-Blog!

Portable War Memorial
Portable War Memorial

Die Ausstellung des Museums Ludwig wurde zum Großteil vom Ehepaar Ludwig gestiftet und widmet sich der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Es wird ein umfangreicher Überblick über die verschiedenen Stile dieser Epoche geboten. Es finden sich Werke zum Expressionismus, zur russischen Avantgarde, zum Kubismus, Dadaismus und zur Pop Art. Die ausgestellten Künstler sind weltbekannt: beispielsweise Pablo Picasso, Andy Warhol und Roy Lichtenstein.

Neben den Gemälden und Drucken finden sich Plastiken im Museum. Zu Zeiten des Vietnamkrieges, 1968, schuf der amerikanische Künstler Edward Kienholz eine eindrucksvolle Antikriegsskulptur: das „Portable War Memorial“.