Linktipp: Vietnamesische Legenden und Märchen

Lac Long Quan und Au Coc
Lạc Long Quân und Âu Cơ – künstlerische Darstellung für das vietnamesische Neujahrsfest 2009 (Foto: Wikimedia Commons, Prenn)

Ich war gerade dabei, die Legende von Lạc Long Quân und Âu Cơ hier zu veröffentlichen, da habe ich eine Internetseite gesehen, auf der es diese Geschichte und viele weitere schon in besserer Qualität gibt.

Hier sind die Märchen und Legenden zu finden: vietnam.com

Learn Vietnamese with VietnamesePod101.com

Naga-Feuerbälle über dem Mekong

Naga-Feuerbälle
Naga-Feuerbälle über dem Mekong (Foto: Wikimedia Commons, ใช้ประกอบบทความ)

Vor allem gegen Ende der Regenzeit werden über dem Mekong in der Region Nong Khai seltsame Lichter wahrgenommen. Beobachter berichten von rötlichen-gelben Feuerbällen in etwa der Größe eines Hühnereis, die bis zu 150 Meter hoch aufsteigen und dann geräuschlos verschwinden.

Im Volksglauben der alten Thai und Laoten sind diese Lichter die Eier der Schlangengottheit Phaya Naga, die in den undurchsichtigen Tiefen des Mekongs lebt und über die Region wacht.

Phaya Naga – der Naga-Herrscher im Mekong

Phraya Naga im Wat Si Saket
Phraya Naga im Wat Si Saket

Phaya Naga ist der Herrscher der Naga, der den Legenden nach im Grenzland von Thailand und Laos im Mekong lebt und die angrenzende Region beschützt. Das halbgöttliche Schlangenwesen soll laut hinduistischer und buddhistischer Überlieferung übernatürliche Kräfte besitzen.

Ähnlich wie Nessi im Loch Ness werden immer mal wieder Spuren gefunden, die auf den Phaya Naga hindeuten sollen. Unter anderem soll er für außergewöhnliche Wellenphänomene im Mekong verantwortlich sein.

Im thailändischen Fernsehen wurde der Mythos u.a. in der thailändischen Mystik-Seifenoper “Poot Mae Nam Khong” thematisiert.

Learn Thai with ThaiPod101.com11

Naga – von Indien nach Südostasien

Naga vor dem Wat Phnom
Naga vor dem Wat Phnom in Phnom Penh

Das Wort Naga stammt aus der altindischen Sprache Sanskrit und bedeutet Schlange. Die indische Mythologie kennt die verschiedensten Schlangenwesen, die zusammen mit dem Hinduismus und Buddhismus den Weg nach Südostasien fanden. Ihre Darstellung variiert. Sie treten mal als normale Schlange, als mehrköpfige Kobra, als Drachen oder teils menschlich auf. 

In Indien werden Naga als Naturgeister wahrgenommen, als Bewahrer von Quellen, Flüssen, Seen und Brunnen. Sie können auch als Wächter von Schätzen auftreten. Sie bringen Regen und Fruchtbarkeit, aber auch negative Ereignisse wie Fluten und Dürren. Grundsätzlich werden Naga positive Eigenschaften wie Neugier zugeschrieben. Gegen Menschen wenden sich sich erst dann, wenn sie misshandelt werden oder der Mensch die Umwelt schädigt.