Zip Lining in Laos und Thailand: “The Gibbon Experience” und “Flight of the Gibbon”

Am Grenzübergang von Thailand nach Laos, im Nam Kan National Park bei Huay Xai, finden abenteuerlustige Reisende eine bekannte Sehenswürdigkeit: “The Gibbon Experience”. Insgesamt 15 km Zip Lines, also Stahlseile an denen man hoch über der Erde entlanggleitet, sind durch den Dschungel gespannt und führen auf malerische Baumhäuser in bis zu 40 Metern Höhe, auf denen übernachtet werden kann.  

Es gibt 3 verschiedene Touren zur Auswahl: die 2tägige Express Tour, die 3tägige Wasserfalltour und die 3tägige klassische Tour. Auf der letzten ist die Chance am besten, die namensgebenden Gibbons zu beobachten.

Die Preise sind für südostasiatische Verhältnisse sehr hoch. Die 3-Tages-Touren liegen ungefähr bei 250 bis 300 Euro. Allerdings betont das Projekt, dass das Geld nachhaltig eingesetzt wird und sowohl der Natur als auch den Einheimischen zu Gute kommt.

Im März 2017 gab es im 21. Betriebsjahr der Anlage einen tödlichen Unfall. Der Unfallbericht wurde auf der Seite des Anbieters veröffentlicht.

Webseite Karte

Zip-Lining
Gibbons Experience in Chiang Mai

In Chiang Mai wurde ein ähnliches Projekt auf die Beine gestellt: “Flight of the Gibbon”. Der Anbieter weist darauf hin, dass er besonderen Wert auf Sicherheit legt. Die Zip-Line-Tour ist als Tagestour ausgelegt und kann, auf Wunsch, mit anderen Aktivitäten, wie Klettern, Kanu fahren, Rafting kombiniert werden. Übernachtungen werden je nach Tour im Hotel oder als Home Stay in einem traditionellen Dorf angeboten. Die Zip-Lines sind bis zu mehreren hundert Metern lang.

Webseite Karte

Titelbild: Gibbon in Chiang Mai (Foto: Wikimedia Commons, Ladislav Kral)

 


Schreibe einen Kommentar