Welche Buddha-Figur gehört zu welchem Wochentag?

In den Tempeln finden sich häufig acht verschiedene Buddha-Statuen nebeneinander. Diese Figuren symbolisieren die Wochentage; der Mittwoch tritt doppelt auf – morgens und abends. Die Darstellungen sind unterschiedlich und verweisen auf Taten des Buddha, die an verschiedenen Tagen stattgefunden haben. Über den Tag seiner Geburt ist ein gläubiger Buddhist mit einer dieser Statuen verbunden.

Wochentag Darstellung Bedeutung Bild
Sonntag Stehend, die Arme hängen, die rechte Hand ist über der linken. Erinnert an den gerade erleuchteten Buddha.
Montag Rechts die Abhaya Mudra, der linke Arm hängt herunter.  Friedensstiftung. Verweist auf die Hilfe für die Stadt Vesali.
Dienstag Liegender Buddha.  Buddha lehrte dem Riesen Asurindarahu, dass seine Größe relativ ist. 
Mittwoch morgens  Buddha hält eine Almosenschale.  Buddha ging morgens Almosen sammeln, nachdem er seinen Vater bekehrt hatte. 
Mittwoch abends  Buddha mit Elefant und Affe.  Buddha war von den Streitigkeiten der Mönche von Kosambi ermüdet und ging in den Wald, wo sich die Tiere um ihn kümmerten. 
Donnerstag Dhyana Mudra.  Siddhartha saß auf dem Gras und stand nicht auf, bis er erleuchtet wurde. 
Freitag Gekreuzte Hände auf Brusthöhe.  Buddha überlegt, wie er seine Erleuchtung teilen kann. 
Samstag Dhyana Mudra, mit Naga.  Buddha wird vom Naga-König beschützt.

Learn Thai with ThaiPod101.com

Schreibe einen Kommentar