Das Wahrzeichen Singapurs: der Merlion

Merlion-Brunnen
Merlion-Brunnen an der Marina Bay

Der Merlion ist das exotische Wahrzeichen der tropischen Metropole Singapur. Doch welche Geschichte steht hinter diesem Fabeltier?

Asien ist zwar reich an alten Sagengestalten mit tierischem Körper, doch der Merlion ist eine neue Erfindung und spielt auf die Geschichte der Stadt Singapur an.

Das moderne Singapur wurde erst 1819 gegründet, doch an der Stelle lebten zuvor schon Menschen. Die erste bekannte Sieldung trug den Namen Temasek, was in der altmalayischen Sprache soviel wie „Meer-Stadt“ bedeutet. Im 14. Jahrhundert wurde die Stadt in Singapur umbenannt. Das leitet sich aus dem Sanstkrit her und bedeutet „Löwen-Stadt“. Warum der Löwe als Namensgeber herhalten musste, ist nicht klar und es ranken sich manche Legenden darum. Ich glaube, die Historikerin Constance M. Turnbull könnte recht haben, die davon ausgeht, dass der Gründer und Herrscher Malakkas, Parameswara, die Stadt umbenannt hat, um ein politisches Zeichen zu setzen – denn er etablierte gerade seinen „Löwen-Thron“.

Die Tourismusbehörde Singapurs kreierte nun aus der Meer- und der Löwenstadt ein gemeinsames Symbol. Stellvertretend für das Meer stand der Meerjungfrauenschwanz und die Silbe „Mer-“ von „mermaid“, der Löwe lieferte den Kopf des neuen Wesens und die zweite Silbe „lion“.

Merlion
Kleiner Merlion-Brunnen, ebenfalls an der Marina Bay



Booking.com

Schreibe einen Kommentar